FDP Grevenbroich

- Liberale Politik für die Schlossstadt

FDP-Landespolitiker kümmert sich um Gustorfer Bahnhof

Nückel MdL, Becker
Nückel MdL, Becker
Der Gustorfer FDP-Ratsfrau Margot Becker ist schon lange der Zustand des Gustorfer Bahnhofs ein Ärgernis. Deshalb hatte sie den Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im nordrhein-westfälischen Landtag Thomas Nückel zu einem Besuch in die Schlossstadt nach Gustorf eingeladen. Der FDP-Verkehrspolitiker machte sich so unmittelbar ein eigenes Bild vom traurigen Zustand des Gustorfer Bahnhofes. „Seit vielen Jahren ärgern wir uns, dass unser Bahnhof insgesamt in einem ungepflegten Erscheinungsbild ist und insbesondere mobilitätseingeschränkte Menschen de facto von der Nutzung der Bahn ausgeschlossen werden“, äußert sich Becker.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Thomas Nückel stimmte der liberalen Ratsfrau zu: „Das eine Gleis wird überhaupt nicht mehr genutzt, führt ins Nirwana und stellt ein Unfallrisiko dar. Der Höhenunterschied zwischen dem befahrbaren Gleis und dem Zutritt in die Bahn ist enorm, für Rollstuhlfahrer ohne fremde Hilfe schier unmöglich. Auch die Überquerung der Gleise mit einem Kinderwagen ist nur schwer möglich“, so Nückel.

„Der Bahnsteig muss aus meiner Sicht komplett saniert werden, damit der Zugang für alle Menschen leichter möglich wird. Dabei kann das stillgelegte Gleis entfernt, verfüllt und die Stolperfalle Metallgitter-Übergang entfernt werden. Die barrierefreie Nutzung des ÖPNV muss insgesamt deutlich verbessert werden“, so Thomas Nückel. Der FDP-Verkehrsexperte will seine Kontakte zur Deutschen Bahn nun nutzen und auf Abhilfe drängen: „Im November komme ich wieder mit dem Bevollmächtigten der Deutschen Bahn AG beim Land Nordrhein-Westfalen zusammen. Dann werde ich ihm die Bilder aus Gustorf mit auf den Weg geben, die deutlich machen, dass hier akuter Handlungsbedarf besteht“, so Nückel.

Grevenbroicher Gespräche (2.10.2018)

Bijan Djir-Sarai zu Gast im Haus Portz

Djir-Sarai MdB, Schumacher
Djir-Sarai MdB, Schumacher
Zum Auftakt der „Grevenbroicher Gespräche“ konnte der FDP-Stadtverbandsvorsitzende Markus Schumacher jetzt den liberalen Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai im Haus Portz begrüßen. Der außenpolitische Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag machte deutlich: „Die Verfehlungen in der deutschen Flüchtlingspolitik unter Bundeskanzlerin Angela Merkel haben natürlich Auswirkungen auf unsere Innenpolitik. Die Menschen spüren das. Dauerhaft bleiben dürfen in unserem Land nur diejenigen, diesich eindeutig zu den Werten unseres Grundgesetzes bekennten. Außerdem brauchen wir dringend ein Einwanderungsgesetz, das klare Regeln des Zuzugs beinhaltet.“ Am Abend vor dem Tag der Deutschen Einheit waren sich die Mitglieder und Gäste der Grevenbroicher Freidemokraten einig: „Unser Land hat viel erreicht in den letzten 28 Jahren. Wir müssen aber dafür Sorge tragen, dass wir ein geeintes Land in Frieden und Freiheit bleiben und die Gesellschaft zusammensteht“, fasst Schumacher den Abend zusammen.

Historisches Kreuz an der Morkener Straße in Gindorf (07.09.2018)

Konzept zum Erhalt des Dorfkreuzes in Gindorf

Reinhard Schleip und Markus Schumacher vor dem Kreuz in Gindorf
Reinhard Schleip und Markus Schumacher vor dem Kreuz in Gindorf
Im Jahr 2021 wird die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Gindorf 1671 e.V. Ausrichter des Bundesköniginnentages der historischen deutschen Schützenbruderschaften sein. Dabei werden über 4000 Festteilnehmer erwartet und der Stadtteil erfährt bundesweite Aufmerksamkeit.

Vor diesem Hintergrund ist es im Interesse der Dorfgemeinschaft, das traditionsreiche Kreuz vorher entsprechend zu sanieren und Vorsorge zu treffen, es dauerhaft zu erhalten.

"Das Gindorfer Dorfkreuz ist ein geschichtsträchtiges Bauwerk, das wir erhalten wollen. Alle daran Interessierten müssen zusammenkommen und nach Lösungsmöglichkeiten dafür suchen. Gemeinsam für unsere Heimat", meint Gindorfer Ratsherr Markus Schumacher.

Den Antrag für den Stadtrat finden Sie unter der Rubrik "Fraktion".

30er Zonen in der Stadt Grevenbroich (12.08.2018)

Überprüfung der neuen 30er Zonen

Markus Schumacher
Markus Schumacher
Bei den im letzten Jahr neu eingeführten 30er-Tempobeschränkungen innerhalb des Stadtgebietes ist die Sinnhaftigkeit nach wie vor umstritten.

"Im Juni 2018 haben wir uns an den Landrat gewandt, um die neu eingeführten 30er-Zonen durch ihn überprüfen zu lassen. Das Antwortschreiben liegt uns nun vor.", so Markus Schumacher. "Die FDP-Ratsfraktion Grevenbroich spricht sich dafür aus, die im letzten Jahr eingeführten neuen 30er Zonen dort, wo es eine Möglichkeit dazu gibt, wieder abzuschaffen."

Den Antrag für den Stadtrat und das Antwortschreiben des Landrates Hans-Jürgen Petrauschke finden Sie unter der Rubrik "Fraktion".

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Digitalisierung als Generationengemeinschaftsaufgabe (30.07.2018)

SmartCafé-Veranstaltungen für Grevenbroich

Markus Schumacher
Markus Schumacher
Ältere Menschen scheuen sich oft aus Unerfahrenheit, die zahlreichen Möglichkeiten der Smartphones zu nutzen. Für die jüngere Generation ist ein Leben ohne die technischen Möglichkeiten kaum vorstellbar. Bei SmartCafé-Verantstaltungen beantworten Jugendliche Älteren unkompliziert ihre Fragen und zeigen die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten auf.

"Dies ist ein gelungenes Beispiel, das zeigt, dass Ältere auch von jüngeren Menschen etwas lernen können, Generationen untereinander in Kontakt bleiben und der individuelle Lebensalltag erleichtert werden kann.", so Markus Schumacher.

Den Antrag für den Stadtrat finden Sie unter der Rubrik "Fraktion".

Start des Gründer-Stipendiums NRW (4.7.2018)

Grevenbroicher Gründermut wird unterstützt

Markus Schumacher
Markus Schumacher

Die Landesregierung hat jetzt das Gründer-Stipendium auf den Weg gebracht. Der liberale Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart hat hierzu die Förderbedingungen vorgestellt. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Markus Schumacher ruft alle Menschen in Grevenbroich mit einer guten Idee und dem Willen zur Gründung auf, sich für ein Stipendium zu bewerben:

„Auch in Grevenbroich heißt es nun: Gründer willkommen! Mit dem Gründer-Stipendium schafft die NRW-Koalition Chancen für gute Ideen und unterstützt Grevenbroicher Gründermut“ freut sich Schumacher. Die Initiative zeigt, dass die Freien Demokraten ihre Überzeugung auch in Regierungshandeln übertragen.

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.

Landtagswahl

Thüringer FDP kürt Kemmerich zum Spitzenkandidaten

Thüringens FDP ist bereit für die Landtagswahl 2019 in Thüringen und für die Europawahl: Am Wochenende kürte eine Landesvertreterversammlung in Weimar ihren Landeschef Thomas L. Kemmerich zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2019. Der Unternehmer ...


Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Grevenbroich auf Twitter


FDP Rhein-Kreis-Neuss